Kreativ & frei. Ein Kessel buntes | Kollossale Zutatenliste

Damit die Zaubermischung kreativ & frei gelingt, teile ich hier meine Lieblingszutaten mit, die oftmals auch als Allheilmittel bei der Behandlung von Gestaltungsinsuffizienz zum Einsatz kommen. Ein Nähkästchenbeispiel und das nächste größere Projekt stehen auch auf der Speisekarte.


In Deutschland, in friedlichen Zeiten, behütet in der Wohlstandsgesellschaft aufgewachsen, lebe ich ein sehr gutes Leben und bin physisch frei. Grenzen befinden sich vorwiegend in meinem Kopf. An ihnen zu rütteln, sie in Frage zu stellen und sie zu überwinden ist nicht ganz bequem, kann aber wahrlich beflügeln und ist unvermeidlich Grundlage kreativen Schaffens.  

Verbindung, Improvisation & Fokus

Ohne diese Zutat *würzt* nichts! Ich brauche die Verbindung zu anderen. Die Kommunikation ist für mich Spiegel, Filter, Realitätscheck und Kompass – ob zur Präsentation einer neuen Konzeptidee, in der Supervision, beim Beobachten oder beim aktiven Zuhören. Bei Letzterem sind beide Ohren weit geöffnet, der Mund bleibt fest geschlossen und auf eine eigene Meinung wird verzichtet. Ich mache mich bewusst frei von den Vorstellungen in meinem Kopf. Gelingt es mir, meinem Gegenüber so zu begegnen, offenbart sich uns ein Raum der Möglichkeiten. Im guten Kontakt mit der Gruppe gesellt sich oftmals eine zusätzliche, schmackhafte Zutat hinzu: die Improvisation.  

Als Kind im Kongo spielten wir im Französischunterricht Freitagsmorgens ein bestimmtes Wortspiel. Man hatte mich fälschlicherweise zu den Muttersprachlern gesteckt und ich verstand nur „un petit peu“. Aber Mitspielen wollte ich natürlich trotzdem und rief Französisch-vertonte Fantasiewörter in den Raum. Das war super lustig und ergab sogar den ein oder anderen Treffer, was wiederum die Mitschüler begeisterte. Glücklicherweise wurde ich, meinen Fähigkeiten entsprechend, in einen anderen Kurs gesteckt, doch an meine ersten Brainstorming-Sessions denke ich stets mit Vergnügen zurück. Das Spielen mit Buchstaben, die Faszination für Sprache und die Magie von Geschichten haben mich in ihren Bann gezogen.

Damit der bunte Kessel nicht überkocht, ist auch ein Abwenden von äußeren Inspirationsquellen notwendig. Denn zu viel Stimulation führt zu Reizüberflutung, lenkt ab und beschneidet zuweilen die Produktivität. Ich brauche also auch Grenzen, um frei zu sein – selbst gesteckt in Form von Disziplin. Besonders wichtig ist es für mich diesen Fokus wiederzufinden, wenn Ideenüberfluss die Umsetzung lähmt. Dann hilft es mir die Zeitfresser und Ablenkungsverführer zu identifizieren und herauszufiltern. Als nächstes schaue ich auf meine selbst kreierte Speisekarte und widme mich den Aufgaben in kleinen Häppchen.

Kreativ & frei: Gemeinsam großartig

Ist eine Situation verzwickt, poltert die innere Kritikerin lauter und lauter oder bin ich überwältigt von den Möglichkeiten, ist für mich der Austausch und Kontakt das Mittel der Wahl. Genialerweise, unterstützt uns dabei unser Körper: das Hormon Oxytocin erleichtert es uns mit anderen Menschen in Verbindung zu gehen, uns Hilfe zu holen und uns zu zuwenden. Das führt wiederum dazu, dass unser Cortisolspiegel – also unser Stresshormon – sinkt! Diese Wirkung kann ich nur bestätigen. Besonders effektvoll war und ist das Erfolgsteams an dem ich teilnehme. Dieses Gruppencoachingformat findet monatlich statt und unterstützt mich u.a. dabei den roten Faden im Blick zu haben und meine Ziele umzusetzen. Die Gruppe ist für mich motivierender Cheerleader, neutrale Feedbackgeberin, versierte Strategin und auch kritische Kontrollinstanz. Überzeugt von diesem Format, in dem die einzelnen Mitglieder für sich Lösungen entwickeln und dabei von der Gruppendynamik profitieren, starte ich bald  „gemeinsam großartig. Dabei denke ich vor allem an Frauen, die sich im sogenannten Hamsterrad befinden. Oftmals sind sie in kreativen Berufen, aber nicht (mehr) frei. Produktivität und Zufriedenheit leiden unter zunehmenden Aufgaben und erhöhtem Druck. Diese Frauen, mit hoher Leistungsbereitschaft und großem Verantwortungsbewusstsein, kommen im Joballtag kaum noch zum Durchatmen. Ich glaube, dass sie die nötigen Zutaten in sich tragen, um ihr System wieder in Balance zu bringen. Statt alleine an bzw. in ihrem Süppchen zu kochen, werden sie von der Gruppe unterstützt neue Möglichkeiten für sich zu entwickeln – jede auf ihre Art, gemeinsam großartig!

Ein weiteres Beispiel für gemeinsam-großartige Gruppendynamik ist auch immer wieder Anja’s Lachyoga Workshop. Ich habe ihn meiner Mutter zum Geburtstag geschenkt und wir haben uns köstlich amüsiert. Neben verschiedenen Elementen, die super lustig und inspirierend waren, habe ich vor allem neue Techniken zur aktiven Mindset-Arbeit mitgenommen – die beste Voraussetzung für kreativ & frei!

 

Kreativ & frei. Ein Kessel buntes | Kollossale Zutatenliste
Markiert in:                         

2 Gedanken zu „Kreativ & frei. Ein Kessel buntes | Kollossale Zutatenliste

  • Liebe Jenny ich danke Dir von ganzem Herzen für diesen erfrischenden Beitrag. Du beschreibst sehr schön wie wichtig die innere Freiheit für das Ausleben der eigenen Kreativität ist und auch wie wichtig es ist sich gegenseitig zu unterstützen. Ich freue mich auf unser Treffen morgen und weiteren kreativen Austausch… LG Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.