2016 – Du hattest es in Dir. Oft kamst Du anders als wir dachten daher. Hast uns viele große, öffentliche Momente beschert in denen wir die Luft angehalten haben, nach ihr schnappten oder sie uns einfach weg blieb.

Ja, liebes 2016, manchmal braucht es einen langen Atem. Und zwischendurch macht uns das ganz schön platt. Neben den vielen Ereignissen auf der großen Bühne, die mich bewegten, habe ich viel Zeit mit Suchen verbracht. In den letzten Wochen habe ich eine Spur aufgenommen… die war natürlich immer schon da. So ist das mit den Lösungen, wir haben sie längst im Gepäck, aber mit dem heraus kramen…das kann dauern!

Danke Dir, 2016, für alle Möglichkeiten, Begegnungen und Lektionen. Schick uns eine großherzige Nachfolgerin.

2016 reflektiert

2016 – suchen und finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.